Favoriten starten gut in die TONI Open beim TC Forchheim

Bei den 15. TONI OPEN der Damen und 18. TC Forchheim Open der Herren gingen gestern bei hochsommerlichen Temperaturen die beiden Hauptfelder die Spiele auf. Sowohl bei den Damen, als auch bei den Herren kamen etliche Favoriten ins heutige Viertelfinale.

 Auch wenn der Turnierzeitplan vom Qualifikationsdonnerstag um ein Herrenspiel hing, welches gestern ab 9 Uhr zu allem Überfluss auch noch dreieinhalb Stunden dauerte, kämpften sich die 64 Spielerinnen und Spieler ohne größere Probleme durch die ersten beiden Runden der Hauptfelder.

Als erste der Favoriten löste Vorjahressiegerin Julia Thiem (GW Luitpoldpark München – DTB 28) ihre Erstrundenaufgabe, indem Sie die Qualifikantin Jennifer Rink (TC Bad Homburg – DTB 166) beim 6:1, 6:0 chancenlos ließ. Ihr zweites Spiel am Nachmittag fand gegen Sophia Geier (TC Bamberg) statt. Und auch in diesem Spiel ließ Thiem so gut wie keine spielerische Schwäche sehen. In recht kurzer Zeit und ganz klar dominierte sie mit 6:1, 6:1 und freut sich am heutigen Vormittag auf die Siegerin aus dem Spiel Natalia Siedliska (BASF TC Ludwigshafen – DTB 92) gegen Celina Ermann (TC Herzogenaurach – DTB 402), deren Spiel sich in den Freitagabend hineinzog.

Nicht ganz so spielerisch wie Thiem aber dennoch erfolgreich startete die Nummer Eins der Setzliste,  die Niederländerin Chayenne Ewijk in den Wettbewerb. In ihrer Spielerkarriere bereits einmal auf Platz 250 der Weltrangliste, heuer immerhin noch auf Platz 500 nach längerer Verletzungspause, traf sie zuerst auf die 16 jährige Anne Knüttel (TC Weiß-Blau Würzburg – DTB 156), die mit ihrem stürmischen, jugendlich kraftvollen Spiel Ewijk im ersten Satz überrollte. Im zweiten Satz fand Ewijk dann mehr Mittel, gegen Knüttel zu punkten, wehrte einen Matchball im Tiebreak ab und holte sich die Verlängerung. In der ging sie schnell mit einem Break in Führung, die sie sich bis zum Schluss nicht mehr nehmen ließ (Endstand 2:6, 7:6, 6:3). Danach traf sie auf Kristin Vivien Rehse (TC Grün-Weiß Gondelsheim – DTB 392).

Zum Erstaunen der Zuschauer ließ sich Ewijk auch von Rehse den ersten Satz mit 2:6 abnehmen, kam aber dann wieder mit genauen Bällen ins Spiel und holte sich den zweiten Satz mit 6:1. Im dritten Satz ging sie rasch mit 4:2 in Führung, ließ Rehse dann noch auf 5:4 heran und machte dann mit einem Break den Einzug ins Viertelfinale klar. Dort trifft sie auf  Angelina Shakraichuk (1. FC Nürnberg – DTB 109). Diese kam etwa zeitgleich mit Arina Vasilescu (TA SSV Ulm – DTB 132) in die Runde der letzten Acht. Shakraichuk gelang ein 6:3, 6:0 über Zoe Schmidt ( TC Bad Vilbel – DTB 112) und danach ein sicheres 6:3, 6:1 über Helene Grimm (Der Club an der Alster – DTB 98). Vasilescu hatte Sinja Kraus (TSC Mainz – DTB 82) 6:4, 6:4 geschlagen und danach Celine Fritsch (TV Fürth 1860 – DTB 102) mit 6:0, 6:2 dominiert. Ihre Gegnerin wurde in der Partie Julian Triebe (Berliner Sport-Verein – DTB 60) gegen die Qualifikantin Theresa Piontek (Wiesbadener THC – DTB 164) am späten Abend ausgespielt.

Ebenfalls am Abend schaffte Livia Kraus (TSC Mainz – DTB 50) im Gegensatz zu ihrer Schwester den notwendigen Sieg für die heutige Fortsetzung des Wettbewerbes. Während sie gegen Birte Langenstein (TC BW Zuffenhausen – DTB 245) mit 6:4, 7:5 nicht zu viel Mühe hatte, so war die Aufgabe gegen Christine Schiml (TC Rot-Weiß Straubing – DTB 304) beim 6:2, 3:6, 7:5 deutlich anstrengender. Sie trifft heute auf die Siegerin von der Partie Miruna Vasilescu  (TSC Mainz – DTB 405) gegen Lisa Brinkmann (TC Olympia Lorsch – DTB 148).

Bei den Herren holte sich Christoph Negritu (TEV R.W. Fellbach – DTB 54), an Zwei gesetzt, seinen Erstrundensieg gegen Christopher Frantzen (TC Augsburg Siebentisch – DTB 418) mit 6:2, 6:0 bevor er auf Darko Bojanovic (1. FC Nürnberg – DTB 145) traf. Bojanovic hatte sich in seinem ersten Spiel mit 6:4, 7:6 knapp gegen Jesper Tull Freimuth (TC 1899 Blau-Weiss Berlin – DTB 129) durchgesetzt.

Die Nummer Eins im Herrenfeld, Kim Möllers (Der Club an der Alster – DTB 53) traf auf Qualifikanten Henry Zick (GW Luitpoldpark München – DTB 230), der im ersten Satz an einer Überraschung arbeitete, als er mit 6:3 in Führung ging. Danach kam Möllers besser ins Spiel, holte sich mit 6:3, den zweiten Satz und hatte dann am Ende keine Probleme das Spiel 3:6, 6:3, 6:1 für sich zu entscheiden. Möllers traf danach auf Frank Moser (TC Rot-Weis Baden-Baden – DTB 290). Moser hatte es zuvor gegen Alexander Wolfschmidt (TV Fürth 1860 – DTB 290), der gestern Abend und heute früh zwei Mal über drei Stunden die Qualifikation bestehen musste. Man merkte Wolfschmidt an, dass das Wirkung gezeigt hatte, so dass Moser problemlos 6:1, 6:0 gewann. Das Spiel Möllers gegen Moser war zu Redaktionsschluss noch nicht beendet.

Ralph Regus (SC Uttenreuth – DTB 96), an Sechs gesetzt und schon einmal Turniersieger in Forchheim, konnte seiner Rolle als Gesetzter nicht gerecht werden. In Hendrik Jebens (TC Weissenhof – DTB 213) fand er in drei Sätzen zum 3:6, 6:2, 6:3 seinen Meister. Jebens traf im Anschluss auf Felix Ewers (TSC Hansa Dortmund – DTB 155), der den Mittelfranken Patrick Schulz (TB Erlangen – DTB 375) mit 7:5, 6:2 ausgeschaltet hatte.

Andre Büttner (CaM Nürnberg – DTB 171) konnte einen weiteren der gesetzten Favoriten aus dem Feld werfen. Sein Gegner war Jason Jeremy Hildebrandt (Rahlstedter HTC – DTB 126) zum Endstand von 6:4, 7:5. Durch diesen Sieg kam es zum fränkischen Duell mit Oliver Frank (TB Erlangen), der Jochen Bertsch (TC Bad Vilbel – DTB 121) klar mit 6:0, 6:4 bezwang.

In dieses Spiel fand Frank schneller hinein und holte sich den ersten Satz klar, musste dann aber mehr Widerstand von Büttner erleben, bevor er den Einzug in die nächste Runde mit 6:1, 6:4 sicherte.

Die restlichen neun Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Viertelfinals standen zu Redaktionsschluss noch nicht fest.

Heute finden ab 10 Uhr die acht Viertelfinals und danach die vier Halbfinals der beiden Wettbewerbe statt. Die Finals der beiden Turniere finden morgen nach aktuellem Plan ab 11 Uhr statt. An beiden Tagen ist weiterhin Eintritt.