Favoriten starten erwartungsgemäß gut in die 19. TC Forchheim Open

Wenn auch das Wetter gestern bei den 19. TC Forchheim Open der Herren den Zeitplan ein wenig aufmischte konnten einige Favoriten die erste und zweite Runde souverän absolvieren.

Als erster der Favoriten löste der Topgesetzte Johann Willems (Tennispark Versmold – DTB 41) seine Aufgabe gegen Alexander Wolfschmidt (TV Fürth – DTB 200) mit 6:1, 6:2. Er traf dann im Achtelfinale auf Marcel Strickroth (TC Blau-Weiss Regensburg – DTB 107), der gegen Tobias Schaller (TC RW Erlangen – DTB 679) nach großem Kampf 7:6, 6:2 erfolgreich war. Schaller konnte zwar im ersten Satz noch mithalten, musste dann aber den zwei langen Matches des Vortages Tribut zollen.

Im Spiel Willems gegen Strickroth startete der Favorit furios. Im ersten Satz ging er mit harten schnellen Aufschlägen und gelungenen Grundschlägen schnell 6:1 in Führung. Dann kam Strickroth besser ins Spiel und zog auf 4:1 fort ehe sich Willems besann und auf 4:5 herankam. Doch Strickroth konnte seinen Aufschlag durchbringen und erzwang in einem inzwischen hochklassigen Spiel den dritten Satz. Dieser lief bis zur nächsten Regenunterbrechung bei 3:2 für Strickroth wieder gleichmäßig auf beiden Seiten. Dann gelang Willems ein Break und so konnte er am Ende den dritten Satz und das ganze Spiel mit dem Endstand von 6:1, 4:6, 6:4 für sich entscheiden.

Aus fränkischer Sicht erfreulich war das erneute Weiterkommen von Patrick Schmitt (TC Bamberg – DTB 261) nach den gewonnenen Spielen am Donnerstag. Schmitt traf auf den hoch eingeschätzten Marko Krickovic (TC Ismaning), der bereits 2016 in Forchheim im Finale stand und nur durch eine längere Turnierpause aus den Ranglisten herausgefallen war. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes und ansehnliches Spiel aus dem Schmitt mit 7:5, 6:3 erfolgreich hervorging. Am Nachmittag traf er dann auf Luis Erlenbusch (Setzliste 8/TC Wolfsberg Pforzheim – DTB 102). Der entsprach allerdings seiner Rolle als Favorit des Spiels und konnte mit 6:1, 6:3 als erster ins Viertelfinale einziehen.

Zwei weitere Qualifikanten schafften den Einzug ins Achtelfinale. Tim Rützel (TV Rüsselsheim-Hassloch – DTB 374) hatte erstaunlich wenig Probleme gegen Philipp Dittmer (STK Garching – DTB 203) bei seinem 6:2, 6:0. Und dem Weißrussen Hleb Maslau (TSV Rosenheim) gelang gegen den siebten der Setzliste ein respektables 3:6, 6:4, 6:2. Beide gingen mit viel Engagement das Spiel an und hielten das Spiel im ersten Satz lange ausgeglichen bevor Maslau ein Break und dann der Satzgewinn gelang. Im zweiten Satz lag er dann schnell vorne und ließ sich den Erfolg bis zum Endstand von 7:5, 6:2 nicht mehr abnehmen.

Ebenfalls mühelos startete Jannis Kahlke (TC Blau-Weiss Lechenich – DTB 58) in das Turnier. Gegen Sebastian Schiessl (TC Rot-Weiß Straubing – DTB 123) gelang ihm ein lockeres 6:1, 6:1 bevor er gegen Dominik Pauli (MTTC Iphitos München – DTB 228) antreten musste. Pauli hatte sich erfolgreich durch die Qualifikation gespielt und sich in seinem ersten Hauptrundenspiel auch nicht durch die Regenunterbrechung irritieren lassen. Sein Gegner Fabian Penzkofer (TSV 1880 Starnberg – DTB 262) versuchte in einem temporeichen und ausgeglichenen Spiel alles, konnte sich aber nicht gegen jeweils ein Break pro Satz erwehren, so dass Pauli 6:3, 6:4 gewann.

Das Spiel Kahlke gegen Pauli war allerdings zu Redaktionsschluss noch nicht beendet.

Als regelmäßiger Turnierteilnehmer in Forchheim kam Charly Zick (GW Luitpoldpark München – DTB 83) auch in diesem Jahr wieder und auch sein Bruder Henry (DTB 179) begleitete ihn. Henry spielte in der ersten Runde gegen Tim Seibert, Setzliste Platz 5 (TTC Brauweiler – DTB 90) und verlor in drei Sätzen mit 6:7, 6:4, 2:6. Charly machte es als viert Gesetzter in seinem ersten Spiel besser und spielte gegen den Qualifikanten Jakob Hütten (TC 1899 Blau-Weiss Berlin – DTB 341) ein sicheres 6:4, 6:1 heraus. Danach traf er auf Marvin Rehberg (TC Römerberg – DTB 207). Rehberg profitierte von einer Muskelverletzung seines Gegners Dario Drebenstedt (TC Heuberg – DTB 405), der beim Stand von 3:6, 0:1 aufgeben musste.

Das Spiel Zick gegen Rehberg wurde durch die Regenunterbrechung in die Länge gezogen und war ebenfalls zu Redaktionsschluss noch nicht beendet.

Die weiteren Viertelfinalisten wurden in den Partien Tim Seibert gegen Tim Heger, Stefan Göllner (TC Bamberg – DTB 129) gegen Ralph Regus (TC Rot-Blau Regensburg – DTB 81) und dem vereinslosen Ivo Klec gegen Michael Feucht (TC Augsburg Siebentisch – DTB 277) ausgespielt und waren zu Redaktionsschluss noch nicht beendet.

Heute finden vormittags gegen 10 Uhr die vier Viertelfinals statt. Zeitgleich wird ein Breitensport Leistungsklassen-Turnier veranstaltet. Heute Nachmittag geht es in den beiden Halbfinals um den Einzug ins Finale. Morgen um 12 Uhr präsentiert die Tennisschule t.i.m. ein Übungseinheit Cardiotennis und danach steigt das Finale.

An allen Tagen sind Zuschauer bei freiem Eintritt herzlich willkommen.